So funktioniert die Prismenkorrektion

Entlastete Augen hinter einer Prismenbrille

Prismen der Brillengläser lenken das Bild nach innen. (Basis innen Prismen)

Prismenbrille mit Innen-Prisma

Bei einigen Menschen, ruhen sich die Augen in der Stellung nach außen aus, wie hier dargestellt. Obwohl der Körper oft in der Lage ist, mit Kraft die Augen parallel zu halten, gibt es dabei so manche Probleme.

Schnelle Ermüdung, Schwindelgefühl, Konzentrationsschwierigkeiten. Viel Körperenergie geht verloren, besonders beim Lesen.

Das Stereosehen, d.h. Raumsehen ist meist wenig betroffen.

Durch gut abgestimmte prismatische Korrektion können genannte Beschwerden oft vollständig verschwinden.

 

Prismen der Brillengläser lenken das Bild nach außen. (Basis außen Prismen)

Prismenbrille mit Außen-Prisma

Ziemlich oft finden wir den Fehler bei Menschen, bei denen sich die Augen in der Stellung nach innen ausruhen, wie hier dargestellt. Bald ist der Körper nicht mehr exakt in der Lage, mit Kraft die Augen parallel zu halten.
Auftretende Probleme können Kopfschmerzen, Migräne, Lichtscheue, schnelle Ermüdung, Schwindelgefühl und Konzentrationsschwirigkeiten sein.

Viel Körperenergie geht verloren. Die Bilder beider Augen werden schlecht im Gehirn verarbeitet.
Das Stereosehen d.h. Raumsehen ist oft herabgesetzt.

Durch gut abgestimmte prismatische Korrektion können genannte Beschwerden oft vollständig verschwinden.